4.8 C
Rendsburg
Sonntag, Februar 23, 2020

News und Nachrichten
aus dem Norden

Nachrichten und News im Stadtgeschehen NET

Unabhängige News und Nachrichten aus dem Norden der Bundesrepublik Deutschland, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern im direkten Überblick. 

560 Millionen Euro – So teuer kann die Maut werden

letzte Meldungen

Tesla erhält Rodungserlaubnis vom Gericht

Gegen die Einwände von Natur und Umweltschützern hat das Oberverwaltungsgericht grünes Licht für die weitere Rodung gegeben. Der Elektroautobauer Tesla darf weiter Bäume für seine...

Unverhältnismäßig – Warnstreik vom 25.02.-28.02.20 im privaten Busgewerbe

ver.di hat zum bisher größten Warnstreik im aktuellen Tarifkonflikt im privaten Busgewerbe aufgerufen. Wenn es nach der Gewerkschaft ver.di...

Anschlag von Rechts ? – Hanau beklagt 11 Tote

Im hessischen Hanau sind mindestens elf Menschen durch Schüsse getötet worden. Auch der mutmaßliche Täter ist tot. Er ist am Donnerstagmorgen leblos in seiner...

Branchenforum Tourismus in Travemünde

Der Tourismus in Travemünde entwickelt sich und weitgehende Veränderungen müssen zukünftig geschehen. 70 Teilnehmer haben sich im Arosa eingefunden und Vorschläge erarbeitet.

Der Streit um die Maut wird teuer und die Verfahren werden sich möglicherweise sehr lange hinziehen. Es geht dabei um mehr als eine halbe Milliarde Euro.

Wegen der gescheiterten Pkw-Maut droht dem Bund ein Rechtsstreit um 560 Millionen Euro. Die Ansprüche sollten in mehreren Schritten geltend gemacht werden, teilten die Unternehmen Kapsch und CTS Eventim mit. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wies die Forderungen erneut entschieden zurück. Damit wird ein Schiedsverfahren wahrscheinlich, das mehrere Jahre dauern könnte.

Wie Kapsch mitteilte, sind beide Firmen überzeugt, dass ihre für die Maut gegründete Gemeinschaftsfirma Autoticket Anspruch auf entgangenen Gewinn über die Vertragslaufzeit habe – vorgesehen waren zwölf Jahre. Weiterhin sehe der Betreibervertrag einen Ausgleich von „Beendigungskosten“ vor, zu denen auch Schadensersatzansprüche von Unterauftragnehmern gehörten.

Unterdessen rudert Verkehrsminister Scheuer zurück und weist die Forderungen ab: „Die Zahlen sind falsch und entbehren jeglicher Grundlage“, entgegnete Scheuer: „Die Betreiber haben keinen Anspruch auf Entschädigung. “Sie hätten vertragliche Leistungen nicht erfüllt und nach der Kündigung die Verträge vorsätzlich und treuwidrig verletzt. Er habe bereits den Prozess für ein Schiedsverfahren gestartet.

Scheuer steht unter Druck, weil der Bund die Verträge zur Erhebung und Kontrolle der Maut mit Kapsch und CTS Eventim 2018 geschlossen hatte ohne eine rechtssichere Grundlage zu haben. Die Opposition wirft ihm vor, Verträge voreilig abgeschlossen, Haushaltsrecht gebrochen und Schadenersatzregelungen zulasten des Steuerzahlers vereinbart zu haben.

Quelle: BMVI / Foto Credits:Hans-Peter Koenig /FliCKR

Der Artikel 560 Millionen Euro – So teuer kann die Maut werden wurde verfasst von Redaktion Politik und ist im Channel Magazine – Politik und Gesllschaft zuerst veröffentlicht worden. Interaktion mit Kommentaren ist im Channel Magazine möglich.

-Anzeige -

More articles

-Anzeige -

letzte Meldungen

Tesla erhält Rodungserlaubnis vom Gericht

Gegen die Einwände von Natur und Umweltschützern hat das Oberverwaltungsgericht grünes Licht für die weitere Rodung gegeben. Der Elektroautobauer Tesla darf weiter Bäume für seine...

Unverhältnismäßig – Warnstreik vom 25.02.-28.02.20 im privaten Busgewerbe

ver.di hat zum bisher größten Warnstreik im aktuellen Tarifkonflikt im privaten Busgewerbe aufgerufen. Wenn es nach der Gewerkschaft ver.di...

Anschlag von Rechts ? – Hanau beklagt 11 Tote

Im hessischen Hanau sind mindestens elf Menschen durch Schüsse getötet worden. Auch der mutmaßliche Täter ist tot. Er ist am Donnerstagmorgen leblos in seiner...

Branchenforum Tourismus in Travemünde

Der Tourismus in Travemünde entwickelt sich und weitgehende Veränderungen müssen zukünftig geschehen. 70 Teilnehmer haben sich im Arosa eingefunden und Vorschläge erarbeitet.

Gedenkveranstaltung zum Todestag des NSU-Opfers Mehmet Turgut

Am 25. Februar 2020 jährt sich der Mord an Mehmet Turgut zum 16. Mal.Der 25-jährige Kurde war 2004 in einem Imbiss im...